Aktuelles

Wir fordern die Umbenennung der Karl-Peters-Straße! Dazu stellen wir Infos bereit, möchten so die Diskussion anregen und einen regen Austausch ermöglichen. Wir freuen uns, wenn Sie sich gern näher mit dem Thema beschäftigen möchten!

NahDran – das Stadtmagazin aus Bielefeld hat über uns berichtet! Das Team war bei der „Generalprobe“ unserer Perspektivwechsel-Wanderung vor Ort. Die Sendung im Bürgerfunk steht online zum Nachhören bereit.
Zur Sendung über das Bündnis Decolonize Bielefeld vom 26.04.2022 – 52 Min.

Perspektivwechsel-Wanderung mit dem Bündnis Decolonize Bielefeld: Samstag, 18. Juni 2022
Start 14 Uhr (Dauer: 2-2,5 Std.)
Treffpunkt: Karl-Peters-Str./Ecke Amundsenstraße

Anmeldung erforderlich! Wg. begrenzter Teilnehmendenzahl bitte per Mail an bi-postkolonial@welthaus.de

Vergangene Veranstaltungen:

Decolonize Bielefeld: „Karl Peters muss weg!“

Mittwoch, 06.04.2022, 18.00 – 19.30 Uhr, online

Im vergangenen Jahr trat das Bündnis Decolonize Bielefeld mit der Forderung an die Öffentlichkeit, eine Straße in Stieghorst, die seit sechs Jahrzehnten den Kolonialverbrecher Karl Peters ehrt, umzubenennen. 2008 war eine entsprechende Forderung abgelehnt worden, die Straße wurde lediglich umgewidmet.
Das Bündnis Decolonize Bielefeld fordert eine kritische Aufarbeitung der deutschen Kolonialzeit und möchte einen Perspektivwechsel einleiten. Deshalb schlägt das Bündnis vor, die Straße nach Fatuma Elisabeth zu benennen, einem Kind aus dem östlichen Afrika, das 1891 nach Bethel gebracht wurde und dort vier Jahre später starb.
Aber wer war eigentlich Karl Peters und warum sollte nach ihm keine Straße mehr benannt sein? Und wer war Fatuma Elisabeth?
In dieser Veranstaltung möchte das Bündnis die Dekolonialisierung von Straßennamen diskutieren und sich mit den Teilnehmer*innen über Handlungsmöglichkeiten austauschen.

Veranstalter: Bündnis Decolonize Bielefeld

Veranstaltungsort: Online via Zoom

Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen der Bielefelder Aktionswochen gegen Rassismus, 2022. Weitere Informationen unter: https://interkulturelles-bielefeld.de/dee/aktionswochen-gegen-rassismus/

Veranstaltung unseres Bündnispartners IBZ Bielefeld:

Ausstellung: Sichert(e) sich auch unser Land einen Platz an der Sonne?

Kolonialzeit – alles Vergangenheit? Leider nicht ganz!

Ob unfaire globale Handelsbeziehungen, Rassismus oder Klimaungerechtigkeit: Das koloniale Erbe ist allgegenwärtig. In Anwesenheit des Künstlers Naseer Alshabani, der drei Gemälde für die Ausstellung schuf, wollen wir einen Blick in die Geschichte werfen, um die Gegenwart besser zu verstehen und für die Zukunft zu lernen.

Nach der Eröffnungsveranstaltung am 11.10. ist die Ausstellung bis einschließlich 15.10. in den Öffnungszeiten des IBZ zu sehen.

Wann: 11.10.2021 ab 18 Uhr

Wo: IBZ Friedenshaus e.V. Teutoburger Str. 106, 33607 Bielefeld

Anmeldung unter:  y.alshumali@ibz-bielefeld.de

Der Eintritt ist kostenfrei

Download Flyer

Das Welthaus Bielefeld bietet mehrere Stadtführungen zu koloniale Spuren und Denkmälern in Bielefeld an:

Stadtführung: Koloniale Denkmäler in Bielefeld vom Welthaus Bielefeld

Stadtführung: Koloniale Spuren in Bielefeld

Do, 14.10.2021, 17 Uhr (Dauer ca. 2- 2,5 Stunden)
Treffpunkt: Altes Rathaus; Endpunkt: Süsterkirche  

Was verbindet eine Stadt wie Bielefeld, weitab vom Meer, mit dem deutschen Kolonialismus? Spätestens seit dem 18. Jahrhundert waren Bielefelder Kaufleute im Überseehandel tätig. Menschen wanderten in die Kolonien aus und waren dort als Farmer, Missionare oder Soldaten tätig. Auf dem Johannisberg wurden Kolonialfeste gefeiert. Die Stadtführung „Koloniale Spuren in Bielefeld“ lädt ein, sich mit der Geschichte des Kolonialismus als Teil der Bielefelder Geschichte kritisch auseinander zu setzen und schlägt einen Bogen zu kolonialen Kontinuitäten heute.

Begleitet wird der Rundgang von Dr. Barbara Frey

Begrenzte Teilnehmendenzahl – Anmeldung erforderlich unter bi-postkolonial@welthaus.de

Es gilt die 3G-Regel.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine kleine Spende für das Welthaus Bielefeld ist erwünscht.

Stadtführung: Koloniale Denkmäler in Bielefeld vom Welthaus Bielefeld

Stadtführung: Koloniale Denkmäler in Bielefeld

Do., 28.10.2021, 17 Uhr (Dauer ca. 2- 2,5 Stunden)
Treffpunkt: Innenhof der Sparrenburg am Denkmal des Großen Kurfürsten;  Endpunkt: Süsterkirche

Auch in Bielefeld sind Denkmäler erhalten, die von Versklavungshandel und Kolonialismus erzählen. Die Stadtführung von der Sparrenburg bis zur Süsterkirche thematisiert die kolonialen Verstrickungen der geehrten Personen und diskutiert den Umgang mit diesen Denkmälern heute.

Begleitet wird der Rundgang von Dr. Barbara Frey

Begrenzte Teilnehmendenzahl – Anmeldung erforderlich unter bi-postkolonial@welthaus.de

Es gilt die 3G-Regel.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine kleine Spende für das Welthaus Bielefeld ist erwünscht.